• Blog
  • Ein Barcamp zum IT Service Management?

Ein Barcamp zum IT Service Management?

Ich habe es getan! Heute habe ich meine Anmeldung zur ITSM-Unkonferenz abgeschickt und den Beitrag überwiesen. So heißt es für mich am 8./9. Oktober: "Berlin, Berlin, ich fahre nach Berlin!". Der Preis für diese Konferenz ist schon das erste Zeichen, dass hier etwas anders läuft als sonst! Auch ohne den Frühbucherrabatt sind diese 2 Tage mit intensivem Wissensaustausch vergleichsweise preiswert. Aber die Kosten sind nicht das Hauptargument und so möchte ich ein wenig die Gründe darlegen, die mich zur Anmeldung bewogen haben.

"Was macht eine Unkonferenz oder ein Barcamp aus?" fragt sich der Organisator, mein geschätzter Kollege Robert Sieber. Seine Antwort lautet: "Die direkte Kommunikation der Teilnehmer - nicht nur in den Pausen. Denn das ist das Konzept. Die Teilnehmer bestimmen die Agenda selbst.
Keine Hersteller, keine gesponserten Sessions oder weichgespülte Anwenderberichte. Nein, Deine Erfahrung, Projekte, Fragen, Probleme und die der anderen Teilnehmer."

Ich freue mich darauf, die Agenda selbst zu bestimmen und meine Themen (2 habe ich schon im Kopf dafür) einer mir bis dahin weitgehend unbekannten Gruppe vorzustellen. Wenn diese Themen die Zustimmung finden, ist das ein gutes Zeichen und ich bekomme bestimmt viele und gute Rückmeldungen und einen wertvollen Austausch. Und wer weiß: Vielleicht kann man ja auch nach der Konferenz bestimmte Themen weiterentwickeln? Wenn meine Themen nicht gewählt werden, hilft mir das auch: Dann weiß ich, dass ich an meiner Themenauswahl arbeiten muss.

Das führt mich zum nächsten Punkt: Der Blick auf die bisherige Teilnehmerliste zeigt, dass diese sehr bunt gemischt ist und ich wenige Personen schon kenne. Ich werde also eine Reihe von wertvollen neuen Kontakten (mit hoffentlich anderen Einschätzungen und Einstellungen) knüpfen können. Diese Kontakte sehe ich nicht primär als mögliche Kunden. Nein: Ich freue mich auf den Austausch und direktes, persönliches Feedback. Als Berater im IT Service Management kann ich bei diesem Barcamp unbeschwert auch visionäre oder scheinbar abgehobene Ideen darstellen und diskutieren und das auch mal mit Personen, die mich (noch) nicht kennen.

Mein Buchprojekt mit Peter Bergmann zum Perspektivwechsel im IT Service Management passt hervorragend zum Argument "keine weichgespülte Anwenderberichte". Wir haben dort tolle Beiträge bekommen, die genau diesen Anspruch erfüllen. Und beim Barcamp werde ich in den Dialog mit Praktikern eintreten. Ich hoffe natürlich auf Anwenderberichte, aber die Organisationsform eines Barcamps wird sicherlich jede Art von Weichspülung unterbinden.

Ist es schlimm, dass keine Hersteller dabei sind? Nein! Auch wenn die Referenten der Hersteller auf ITSM-Konferenzen sicherlich ihr Bestes geben: Ich habe selten einen wirklich guten Herstellervortrag gehört. Das macht Platz für wertvollen Wissensaustausch. Und der Plausch mit den mir bekannten Unternehmensvertretern kann auch einer sehr nützlichen Diskussion mit Anwendern weichen. Vielleicht stehe ich mit dieser Meinung eher alleine dar, aber die Neigung in der IT, auftretende Probleme und Herausforderungen gleich mit IT-Lösungen anzugehen ist leider auch noch viel zu häufig anzutreffen.

Und weil ich mich so sehr auf diese Veranstaltung freue, gebe ich an dieser Stelle gern den weiterführenden Link auf die Originalwebseite von Robert Sieber.

Wir sehen uns am 8. und 9. Oktober in Berlin?