• Nachrichten
  • Masterthesis zu Scrumban und DevOps in der Praxis

Masterthesis zu Scrumban und DevOps in der Praxis

Hamburg/Göttingen, 14. April 2016

Im Rahmen meiner Lehrtätigkeit an der NORDAKADEMIE Graduate School in Hamburg betreue ich auch die Erstellung von Masterthesis auf den Gebieten IT-Service-Management und agilem Projektmanagement. Unter dem Arbeitstitel "Kombination agiler und schlanker Management-Methoden für Software-Entwicklung und -Betrieb am Beispiel eines Entwicklungsteams eines Hafenlogistikkonzerns" arbeitet Herr Philipp Schaefer an der Forschungsfrage: "Welches Mischungsverhältnis von Scrum und Kanban ist für IT-Organisationen, die DevOps betreiben, optimal?" Die Beantwortung bildet zugleich die Grundlage für die zu erarbeitenden Handlungsempfehlungen für das EDI-Team eines Hafenlogistikkonzerns.

Im Zentrum des Forschungsvorhabens stehen agile und schlanke Prinzipien im IT-Projektmanagement für IT-Anwendungsentwicklung und IT-Betrieb. Die Kernansätze werden am Beispiel der Vorgehensmodelle zu Scrum und Kanban verglichen. Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, wie diese beiden Methoden, Software-Entwicklung zu organisieren, kombiniert werden können. Scrum kann mit Kanban-Elementen erweitert und Kanban um Scrum ergänzt werden. Die Mischung oder jeweilige Erweiterung von Scrum und Kanban wird als Scrumban bezeichnet. Scrumban ist somit ein Managementframework, das auf Scrum und Kanban beruht.

Die neue Idee zur Weiterentwicklung für Scrum und Kanban soll auf den ebenfalls aktuellen IT-Trend DevOps angewendet werden. DevOps beschreibt die Verknüpfung von Software-Entwicklung (development) mit Software-Betrieb (operations) und fokussiert den Software-Lieferprozess. Dabei wird die komplette Lieferkette von der Planung bis zur Inbetriebnahme der fertigen Software betrachtet. Demzufolge wird der Einsatz von Scrumban für DevOps-Strukturen in IT-Organisationen näher erörtert und untersucht. Es werden Handlungsempfehlungen zum Einsatz von Scrum und Kanban für das Organisationskonzept DevOps abgeleitet und auf ein Praxisbeispiel angewendet.

Forschungsfrage und Forschungsdesign

In der Ausarbeitung sollen Scrumban, DevOps sowie der Einsatz von Scrumban in DevOps-Umfeldern untersucht werden, um aufzeigen zu können, ob und wie Scrumban unterstützend für DevOps eingesetzt werden kann. Der Autor kombiniert den methodischen Ansatz von Scrumban mit den Strukturen von DevOps.

Die Arbeit gliedert sich in drei Teile. Einleitend wird in Analysen folgender Fragestellungen nachgegangen:

  • Was kennzeichnet agiles und schlankes IT-Management am Beispiel von Scrum und Kanban?
  • Welche Maßnahmen sind zur Ausgestaltung von DevOps-Organisationen notwendig?
  • Welchen Einfluss hat die Zusammenarbeit von Dev und Ops auf Teamstruktur und –dynamik?

Darauf aufbauend werden in einer Evaluation die nachstehenden Fragen beleuchtet und diskutiert:

  • Wie lässt sich Scrumban als Management-Methode ausgestalten?
  • Gibt es Synergien zwischen Scrum, Kanban und DevOps?
  • Ist die Verbindung von Software-Entwicklung und -Betrieb und somit die komplette Software-Lieferkette mit Scrumban als Managementframework organisierbar und steuerbar?

Die Bewertung des Einsatzes von Scrumban für DevOps kann anhand folgender Kriterien durchgeführt werden

  • Management/Planung
  • Organisation/Arbeitsabläufe
  • Steuerungs-/Kontrollmechanismen (Visualisierung/Tracking).

Das Ziel ist eine konkrete Ausprägung des Scrumban-Frameworks für eine IT-Organisation, die DevOps betreibt. Am Beispiel des EDI-Teams eines Hafenlogistikkonzerns wird die Einführung von DevOps und Kanban beschrieben und die entwickelten Empfehlungen zu Scrumban veranschaulicht.
Mit Blick auf den gewählten Praxisbezug beleuchtet das geplante Forschungsvorhaben die Fragestellungen im Hinblick auf kleine Projektteams. Der Fokus der Ausarbeitung soll auf Projektplanung, -steuerung, und -ablauf liegen. Es werden Scrum und Kanban als die bekanntesten Vertreter agiler und schlanker Vorgehensmodelle sowie eine aktuelle Weiterentwicklung behandelt.

Die Forschungsfragen werden anhand bestehender Literatur in theoretischer Methode beantwortet und auf das EDI-Team des Hafenlogistikkonzerns angewendet. Erkenntnisse können aus bisherigen Erfahrungen des betrachteten EDI-Teams, bereits durchgeführten und veröffentlichten empirischen Untersuchungen oder Studien sowie Fallbeispielen gezogen werden.